Pokerstars PayPal – das beliebte eWallet bei Pokerstars unter die Lupe genommen

PayPal ist ein online Zahlungsmittel, das sich nicht nur bei den diversen Onlineshops einer hohen Beliebtheit erfreut, sondern auch bei den Casinos und Pokerseiten. PayPal ist vor allem bei Nutzern von eBay bekannt, denn eine zeitlang gehörte das Unternehmen zu eBay. Beliebt ist PayPal deshalb, weil es eine Art Versicherung vor Betrug anbietet. Sollte die Ware nicht beim Käufer eintreffen oder aber anders, als beschrieben sein, dann erhält der Kunde sein Geld zurück. Pokerstars PayPal ist eine Einzahlungsmöglichkeit, um die Vorteile von PayPal in dem Pokerstars Casino nutzen zu können. Dies hat verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel eine besonders schnelle Gutschrift des transferierten Betrages. Außerdem sind PayPal Zahlungen besonders sicher, da keine Daten einer Bankverbindung oder einer Kreditkarte benötigt werden. Gezahlt wird einfach nur mit einer E-Mail-Adresse über ein virtuelles Konto. Dabei tritt PayPal als Vermittler auf.

Pokerstars PayPal – besonders schnelle Zahlungen mit dem eWallet

Pokerstars ist eine beliebte Plattform für Poker und für ein online Casino. Wer sich für diesen Anbieter entschieden hat, wird sich sicherlich auch bald fragen, ob beim online Poker PayPal für Einzahlungen genutzt werden kann. Diese Frage können wir ganz schnell klären, denn es gibt Pokerstars PayPal und somit die Möglichkeit, PayPal für Einzahlungen und Auszahlungen zu nutzen. Dies bedeutet, dass mit einer Poker PayPal Einzahlung nicht lange auf die Gutschrift gewartet werden muss, sondern sofort mit dem Spiel begonnen werden kann.

Pokerstars PayPal bietet einige Vorteile im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden. Denn Zahlungen sind online innerhalb von Sekunden möglich. Während eine Überweisung bei einem Casino mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Werktagen einhergeht, ist dies bei Poker mit PayPal nicht so. Aus diesem Grund hat sich PayPal inzwischen als eines der beliebtesten Zahlungsmittel etabliert und wird auch von zahlreichen Onlineshops akzeptiert. Das bedeutet, dass die Mehrheit der Spieler bereits im Besitz eines virtuellen PayPal Kontos ist und sich daher für eine Casino Einzahlung nicht extra bei dem Zahlungsdienstleister anmelden muss. Hinzu kommt, dass Pokerstars PayPal auch mobil mit der App benutzt werden kann, wodurch Einzahlungen bequem von unterwegs unabhängig von Zeit und Ort möglich sind. Damit reiht sich das Angebot in jene der Casino Echtgeld Apps ein. Das trifft auch auf das Angebot der Online Slots zu.

Die Vorteile von online Poker PayPal im Überblick

Es gibt einige Vorteile, die mit dem Zahlungsmittel PayPal einhergehen. Diese betreffen nicht nur Poker, sondern auch den Casino- und Sportwetten Bereich:

1. Money-Management wird erleichtert

Wer online Poker PayPal oder Party Poker PayPal nutzt, kann sein virtuelles Konto und die Kontoübersicht ganz einfach für sein Money-Management nutzen. Denn auf einen Blick kann der Spieler seine Poker Einsätze und Gewinneinnahmen sehen. Dadurch entfällt das Führen einer zusätzlichen Excel Liste.

2. Schnelle und bequeme Zahlungen

Ein weiterer dieser Vorteil beim Poker mit PayPal bezahlen liegt darin, dass bei dem Zahlungstransfer keinerlei Wartezeit berücksichtigt werden muss. Denn das Geld wird bei den Pokeranbietern sofort gutgeschrieben, egal ob es sich bwin Poker PayPal, Everest Poker PayPal, PKR Poker PayPal oder aber um eine Einzahlung bei Pokerstars handelt. Schließlich kann es beim Pokern schnell vorkommen, dass man besonders zügig Geld auf den Spiele Account transferiert werden muss. Zum Beispiel dann, wenn sich der Spieler gerade mitten in einem Turnier befindet und das Guthaben auf dem Konto für einen Buy-in nicht mehr reicht. In diesem Fall ist es wichtig, auf eine schnelle Einzahlungsoption zurückgreifen zu können. Schließlich gibt es so gut wie keine andere Zahlungsmethode, mit der sich Geld schneller transferieren lässt als mit PayPal.

Pokerstars Casino PayPal

Pokerstars und PayPal – beide Anbieter genießen großes Vertrauen

PayPal bei Pokerstars nutzen – so klappt es

Wer Poker mit PayPal nutzen möchte, der ist bei Pokerstars an der richtigen Stelle, denn der Pokeranbieter unterstützt auch Zahlungen mit PayPal. Hierfür muss der Spieler im Besitz eines virtuellen Kontos bei PayPal sein. Das PayPal Konto ist schnell innerhalb von wenigen Minuten erstellt. Wer noch kein Konto besitzt, ruft einfach nur die Webseite von PayPal auf und führt folgende Schritte aus:

Schritt 1: Auf der PayPal Webseite den Button für die Registrierung anklicken.

Schritt 2: Die abgefragten Daten wahrheitsgemäß ausfüllen und sich für ein Passwort entscheiden. Anstatt einer Kontonummer wird PayPal die persönliche E-Mail-Adresse für die Verifizierung des Kontos später nutzen.

Schritt 3: Für die Verifizierung des Bankkontos überweist PayPal einen Betrag im Wert von wenigen Cents auf das angegebene Girokonto. Sobald der Betrag auf dem Konto gutgeschrieben ist, muss der Spieler den Zahlungseingang bestätigen.

Schritt 4: Nach der Identifizierung kann das Konto vollumfänglich für Einzahlungen und Auszahlungen genutzt werden.

Alternativen für Pokerstars Einzahlungen

Anstatt Poker mit PayPal einzahlen zu nutzen, können deutsche Kunden bei Pokerstars unter vielen weiteren Zahlungsmöglichkeiten wählen. So ist zum Beispiel eine Einzahlung von einem deutschen Bankkonto per Überweisung möglich. Da diese mit einer mehrtägigen Zahlungsdauer einhergeht, können auch die Direktbuchungssysteme GiroPay und Sofortüberweisung.de genutzt werden. Dabei wird die Zahlung in Echtzeit durchgeführt, da die Betreiber dem Pokeranbieter bestätigen, dass die Überweisung ausgeführt wird. Aus dem Grund wird der Betrag auch anders als bei einer klassischen Banküberweisung sofort auf dem Spielerkonto gutgeschrieben. Dadurch sind diese beiden Optionen fast genauso schnell wie die Zahlung mit einem eWallet.

Eine weitere Alternative zu Party Poker PayPal ist die Einzahlung mit einem anderen eWallet. Hier stehen zum Beispiel Skrill und Neteller zur Verfügung. Auch in diesem Fall erfolgt die Gutschrift wenige Sekunden nach Abschluss des Zahlungstransfers. Wer möchte, kann natürlich alternativ auch seine Kreditkarten nutzen – anerkannt werden hier Visa und Mastercard. Der mit einer Kreditkarte transferierte Betrag kann ebenfalls nach wenigen Minuten genutzt werden für das Spielen. Außer bei den Direktbuchungssystemen sind die zuvor geschilderten Zahlungsmittel auch für Auszahlungen nutzbar.

Auszahlungsoptionen bei Pokerstars

Wer sein Geld auszahlen lassen möchte, kann hierfür auch Pokerstars PayPal nutzen. Außerdem gibt es noch einige weitere Zahlungswege, die sich ebenfalls für eine Auszahlung anbieten. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass das Casino in der Regel den Auszahlungsweg wählt, den der User für seine Einzahlung genutzt hat. Das bedeutet, dass bei einer Poker PayPal Einzahlung auch die Auszahlung mit PayPal erfolgen wird. Bei einigen Zahlungsmitteln ist dies aus technischen Gründen allerdings nicht möglich, wie zum Beispiel bei den Prepaidkarten oder aber bei der Nutzung eines Direktbuchungssystems.

In diesem Fall wird Pokerstars die Auszahlung mit der Banküberweisung vornehmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese mit einer längeren Transferdauer einhergeht, die mehrere Werktage in Anspruch nimmt. Eine gute Alternative ist natürlich das Nutzen von Skrill und Neteller, allerdings kann es sein, dass manche Casinos hierfür Gebühren verlangen, da die beiden eWallets auch für den Pokerbetreiber mit höheren Kosten einhergehen, die dann auf die Kundschaft umgelegt werden. Empfehlenswert sind fast immer Auszahlungen auf einem Kreditkartenkonto, denn diese werden in der Regel schneller durchgeführt als der Zahlungstransfer mit einer Überweisung.

Pokerstars Casino Angebot

Im Pokerstars Casino sind nur seriöse Zahlungsanbieter vertreten

Alternative Pokerräume mit PayPal

Wer Poker PayPal nutzen möchte, muss nicht zwangsweise hierfür auf Pokerstars zurückgreifen. Stattdessen gibt es noch einige weitere Anbieter, die ebenfalls Poker Echtgeld PayPal offerieren. Es ist wichtig, sich für den passenden Anbieter zu entscheiden, schließlich geht es um echtes Geld und dieses sollte möglichst sicher aufbewahrt werden. Poker PayPal ist deshalb so beliebt, weil der Zahlungsdienstleister so sicher ist. Es gibt noch einige andere Pokerseiten, bei denen Poker Echtgeld PayPal ebenfalls gespielt werden kann. Dazu zählen zum Beispiel Betfair Poker, 888 Poker, betway Poker und Ladbrokes Poker. Die Einzahlung erfolgt auch bei diesen Anbietern schnell und da PayPal als Vermittler dient, ist es auch nicht erforderlich, dass das PayPal Konto zuvor aufgeladen wird.

Stattdessen tritt PayPal in Vorkasse und bucht den Betrag erst einige Tage später vom hinterlegten Bankkonto ab oder von der Kreditkarte. Auch das Zahlverfahren läuft bei den unterschiedlichen Anbietern ähnlich ab: den Kassenbereich im eingeloggten Zustand aufsuchen, als Einzahlungsmethode PayPal auswählen, den gewünschten Betrag angeben und das Casino wird auf die PayPal Seite weiterleiten. Hier muss sich der Spieler sich nur noch mit seiner E-Mail-Adresse und dem Passwort auf seinen PayPal Account einloggen und die Zahlung bestätigen. Dasselbe gilt auch für die Auszahlungen, denn ein auf dem PayPal Konto gutgeschriebener Betrag von einem Pokerraum kann entweder für weitere Zahlungen genutzt werden oder aber auf ein Bankkonto ausgezahlt werden.

Darum arbeitet PayPal nicht mit sämtlichen Pokerräume zusammen

Ist PayPal im Zahlungsportfolio vorhanden, dann gilt der Anbieter auch gleichzeitig als sicher. Dies liegt daran, dass PayPal hohe Maßstäbe an seine Kooperationspartner hat und noch lange nicht mit jedem Pokeranbieter zusammenarbeitet. Auffällig ist, dass es ausschließlich Casinos mit einer Lizenz aus Schleswig-Holstein sind, die PayPal im Zahlungsportfolio offerieren.

Schließlich handelt es sich bei PayPal um einen amerikanischen Zahlungsdienstleister und in Amerika ist es seit dem Jahr 2006 vom Gesetz her verboten, Zahlungen für online Glücksspiel zu transferieren. Allerdings gilt für Europa die PayPal Niederlassung in Luxemburg, wodurch hier europäisches Recht anzuwenden ist. Trotzdem geht PayPal auf Nummer sicher und bietet seine Dienstleistungen anscheinend ausschließlich Glücksspiel Unternehmen an, die im Besitz der Genehmigung des Innenministeriums aus Schleswig-Holstein sind. Die Frage lautet natürlich, wie dies nach 2018 aussieht, denn in diesem Jahr laufen die Genehmigungen aus dem nördlichen Bundesland aus und werden auch nicht verlängert.

Der Zahlungsdienstleister PayPal näher unter der Lupe genommen

Bei PayPal handelt es sich um einen an der Börse notierten Zahlungsdienstleister, der vor allem für die Zahlung von kleineren und mittleren Beträgen geeignet ist. Mittlerweile vertrauen über 192 Millionen Kunden weltweit PayPal und neben dem Einsatz für die Begleichung von Rechnungen beim online Shopping hat sich auch Poker PayPal in den letzten Jahren durchgesetzt. Denn Poker Echtgeld PayPal gilt als besonders sicher. Der Zahlungstransfer ist in mehr als 100 verschiedenen Währungen möglich und der Unternehmenssitz liegt in San Jose USA bzw. in Luxemburg für den europäischen Bereich.

Von 2002 – 2015 gehörte PayPal zum Auktionshaus eBay, doch mittlerweile ist das Unternehmen wieder eigenständig. Bei dem PayPal Konto handelt es sich um ein virtuelles Konto – der Vorteil des Zahlungsdienstleister liegt darin, dass die Identität des Spielers geschützt wird. Wer daher sein Pokerkonto auffüllen möchte, der muss weder seine Kontonummer preisgeben, noch Daten einer Kreditkarte. Denn für die Zahlung ist lediglich die E-Mail-Adresse erforderlich, da sie das Konto identifiziert und mit ihr ist es auch möglich Geld zu empfangen. PayPal fungiert als Vermittler für den Zahlungstransfer und übernimmt nicht wie eine Bank die Funktion von einem Treuhänder. Dies bedeutet, dass PayPal lediglich die Abwicklung der Zahlung übernimmt und nicht für die Leistung des Verkäufers haftet.

Die Unternehmensgeschichte von PayPal

Gegründet wurde PayPal im März 2000 durch den Zusammenschluss der beiden Finanzunternehmen Confinity und X.com. Dabei handelt es sich bei Confinity um ein Unternehmen, das Ende 1998 in Kalifornien von Max Levchin, Luke Nosek und Peter Thiel gegründet wurde. Die Geschäftsidee war das Bereitstellen einer Bezahlmethode für den Palm Pilot. Online ging das Unternehmen zeitgleich mit X.com Ende 1999. Der Internet Finanzdienstleister X.com wurde Anfang 1999 von Elon Musk gegründet und hatte sein Büro im gleichen Straßenzug in Palo Alto, Kalifornien. Während X.coms sich auf Zahlungen per E-Mail fokussierte, unterstützte die Webseite von Confinitys „reconciling beamed payments“.

Das Auktionshaus eBay war auf der Suche nach einer online Bezahl-Firma und wollte damit Vorteile für die eigene Kundschaft erwirken. Daher wurde dann auch im Mai 1999 das Unternehmen eBay Billpoint gegründet, das später „eBay Payments“ hieß. Es wurde das offizielle Bezahlsystem bei eBay und stand fortan für sämtliche Zahlungsvorgänge innerhalb von eBay Auktionen zur Verfügung. Ende 2002 erwarb eBay dann für den Preis von 1,5 Milliarden $ PayPal. Denn etwa 50 % der eBay Kunden nutzten PayPal für ihre Zahlungstransaktionen auf der Auktionsplattform. Dies bedeutete somit eine starke Konkurrenz für das eBay eigene Zahlungsmittel Billpoint. Daraufhin wurde der Billpoint Zahlungsservice nach und nach von der Plattform genommen. Auch andere Zahlungsmittel, die Konkurrenz zu PayPal waren,  wurden in den laufenden Jahren eingestellt, wie zum Beispiel der Zahlungsdienst von Yahoo! PayDirect, c2it-Services von Citibank oder BidPay-Services von Western Union.

Anfallende PayPal Gebühren und Kosten

In den Casinos ist das Bezahlen mit PayPal in Regel kostenlos. Es sei denn, der Pokeranbieter selbst berechnet hierfür Gebühren. Der PayPal Account ist für Kunden kostenlos und Verkäufer müssen für das Konto selbst ebenfalls nicht zahlen. Allerdings ist es so, dass den Casinos für Geldeingänge über ein PayPal Konto Kosten entstehen. Diese Kosten geben dann die Casinos oder Pokerseiten manchmal an ihre Spieler weiter. Dabei setzt sich die Gebühr aus zwei Beträgen zusammen: zunächst einmal fällt eine Grundgebühr an und hinzu kommt noch ein Betrag, der sich prozentual an der transferierten Summe orientiert. Für die Berechnung gibt es zwei verschiedene Modelle.

In Deutschland werden für den Empfang von Geld zunächst einmal pauschal 0,35 € fällig. Hinzu kommen noch 1,9 % des transferierten Betrages. Diese Gebühren haben somit auch die Pokerseiten oder online Casinos zu zahlen. Bei höheren Beträgen sinkt der prozentuale Anteil auf 1,5 %. Egal wie der Kunde sein Konto auflädt oder ob er die Kreditkarte belastet bzw. sein Bankkonto – für das Casino fallen immer dieselben Kosten an. Der Spieler selbst empfängt das Geld ohne jegliche Gebühren und Zusatzkosten. Hinzu kommt, dass PayPal nicht unterscheidet zwischen einem Privatkonto und einem Geschäftskonto. Die Gebühren bleiben immer dieselben. Der einzige Unterschied liegt darin, dass das Geschäftskonto über einen größeren Funktionsumfang verfügt und somit einige Features bietet, um Zahlungen komfortabel zu verwalten. Wer mit einem ausländischen Zahlungsmittel zahlt, muss zudem noch ein Umrechnungsentgeld tragen, das 2,5 % des Umrechnungskurses beträgt. Bei einem Kontoumsatz von mehr als 5000 € können hier besondere Konditionen beantragt werden.

Zahlungstransfers zwischen Privatkonten sind immer dann kostenlos, wenn auf ein Guthaben zurückgegriffen wird oder die Lastschrift für die Einzahlung genutzt wird. Wird hingegen eine Kreditkarte verwendet, dann fällt eine Provision in Höhe von 1,9 % an. Im Januar 2018 hat PayPal seine Geschäftsbedingungen geändert, dies liegt daran, dass in der EU neue Richtlinien für Zahlungen verabschiedet wurden. Damit wird ausgeschlossen, dass Händler eventuell anfallende PayPal Gebühren auf ihre Kunden umlegen. Allerdings gilt dies nicht für Unternehmen, die mit PayPal etwas Abweichendes vereinbart haben.

PayPal Alternative

Klarna ist die neue Sofortüberweisung

Die Vorteile von PayPal

Wie bei anderen eWallets wie Skrill und Neteller auch, werden getätigten Zahlungen unverzüglich dem Zahlungsempfänger per E-Mail mitgeteilt. Dadurch nimmt dieser sofort die Gutschrift auf dem Konto vor und die übliche Banklaufzeit entfällt. Aus diesem Grund können Poker Spieler deutlich schneller ihr Konto aufladen und sofort mit dem Spielen beginnen. Wird PayPal hingegen für die Zahlung in einem Internetshop verwendet, dann werden Transaktionsdaten gespeichert. Der Verkäufer übermittelt zum Beispiel die Lieferadresse und auch die Gegenstände, die gekauft wurden.

Für die Verifizierung reicht es PayPal, wenn ein Bankkonto als Referenzkonto beim PayPal Konto hinterlegt wird. In diesem Fall wird eine Testüberweisung durchgeführt und sobald der Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben wurde, muss der Kunde dies verifizieren. Dieser Vorgang ist schnell durchgeführt und danach ist es nicht nur möglich, in einem Onlineshop einzukaufen oder in einem Casino sein Konto aufzuladen, sondern wer ein PayPal Kundenkonto besitzt, kann Geld an beliebige E-Mail-Adressen senden. Voraussetzung ist nur, dass der Empfänger in einem von PayPal unterstützen Land lebt. Sogar dann, wenn der Zahlungsempfänger kein PayPal Konto besitzt, ist diese Zahlung möglich. Denn in diesem Fall benachrichtigt PayPal per E-Mail den Empfänger des Geldes und dieser hat die Möglichkeit, sich im Anschluss als neues Mitglied zu registrieren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass PayPal von so gut wie jedem modernen Smartphone genutzt werden kann. Die einzige Voraussetzung ist, dass ein Internet Zugang vorhanden ist. Sämtliche Datentransfers werden mit TLS verschlüsselt und somit vor dem Zugriff unbefugter Dritter geschützt. Dabei bleiben dem Zahlungsempfänger, wie zum Beispiel Pokerstars, sämtliche Finanzdaten des PayPal Kunden verborgen, wie beispielsweise die Kontonummer oder die Daten der Kreditkarte. Auch dadurch ist gewährleistet, dass kein Datenmissbrauch stattfinden kann.

Nachteile von PayPal

PayPal geht allerdings auch mit einigen Nachteilen einher und bietet immer wieder einmal Grund für Kritik. Zum Beispiel wird von Verkäufern berichtet, dass Kunden vorschnell gesperrt werden. Hierfür reicht bereits ein behaupteter Verdacht auf betrügerische Absichten oder aber auf terroristische Aktivitäten. Dadurch sind auch viele unschuldige Personen von einer Kontensperrung betroffen. Dies bedeutet, dass sie nicht auf ihr Guthaben zurückgreifen können. Gemäß einer Studie einer Computerzeitschrift werden anscheinend die Kundendaten von PayPal mit einer Liste von Drogenhandel- oder Terrorverdächtigen abgeglichen, die die US Heimatschutzbehörde aufgestellt hat. Hier reicht bereits ein ähnlicher Name, dass das Konto gesperrt wird. Oftmals trifft dann eine E-Mail ein, in der der User aufgefordert wird, sich mit einem Ausweisdokument zu identifizieren.

Ein weiterer Anlass für Kritik war die Schließung des PayPal Kontos der Wau-Holland Stiftung im Dezember 2010. Denn hierüber flossen ein großer Teil der Spenden für WikiLeaks. Als Grund wurde angegeben, dass PayPal illegale Aktivitäten nicht unterstützen möchte. Tatsächlich wird vermutet, dass Druck der US-Regierung dahinter steckt. Es gibt sogar einige Fälle, in denen PayPal bei einem Konflikt nicht nur das Konto des Betroffenen gesperrt hat, sondern auch das Konto eines Verwandten. Dies ist nach deutschen Bankenrecht nicht zulässig. Da sich die zuständige PayPal Tochter in Luxemburg befindet, beruft sie sich auf das luxemburgische Recht. Außerdem wird von PayPal angegeben, sie sei ein reiner Internet Bezahldienst und keine Bank und daher würden andere Gesetze für sie gelten. Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat vor geraumer Zeit PayPal wegen seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu einer Unterlassungserklärung aufgerufen. Denn nach Aussage des Verbands ist das Wettbewerbsrecht verletzt, da die PayPal AGB 80 gedruckte DinA4 Seiten lang sind und nicht, wie gefordert, auf eine Seite passen. Aufgrund dessen sei es nicht möglich das Regelwerk zu verstehen und dies stelle einen Wettbewerbsverstoß dar, so die Verbraucherzentrale.

In einem Pokerraum mit PayPal einzahlen – so klappt es

Um mit PayPal in einem Casino oder Pokerraum einzuzahlen, muss nicht unbedingt ein Guthaben auf dem PayPal Account vorhanden sein. Wer möchte, kann natürlich sein Konto mit einer klassischen Banküberweisung aufladen. Hierfür gibt es einen Code, der kontospezifisch ist und von PayPal vorgegeben wird. Dieser muss im Verwendungsfeld erfasst werden. Der Nachteil dieser Kontoaufladung ist die längere Transferzeit, die etwa drei Werktage in Anspruch nimmt, manchmal kann es sogar noch länger dauern. Es gibt für deutsche PayPal Kunden aber noch weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Hinterlegen einer Kreditkarte. Hierfür ist es nicht erforderlich, dass das Geld auf dem PayPal Konto eingezahlt wird, stattdessen zieht PayPal den Betrag von der Kreditkarte eine und schreibt ihn dem Empfänger gut.

Zu der Kreditkarte gibt es eine weitere Alternative – immer dann, wenn der PayPal Kunde in seinem Account ein Bankkonto hinterlegt hat, ist es auch möglich, die Zahlung über das Lastschriftverfahren zu nutzen. Dies funktioniert so, dass PayPal den Zahlungsempfänger unverzüglich über den Transfer informiert und somit in Vorkasse tritt. Einige Tage später wird dann der Betrag von dem Girokonto des Zahlenden abgebucht. Zusätzlich zur Lastschrift kann die Zahlung auch per Überweisung direkt an den Zahlungsempfänger erfolgen. Auch hierfür ist ein spezifischer Code erforderlich, der für jede Transaktion neu ermittelt wird. Dieser muss im Verwendungszweck der Überweisung angegeben werden und die Wertstellung benötigt einige Werktage. Etwas schneller geht es, wenn GiroPay für Zahlungen genutzt wird. Hierfür gibt es im Kundenaccount die Möglichkeit „Mit GiroPay einzahlen“ zu wählen. In diesem Fall wird der Betrag wieder einige Tage später vom hinterlegten Bankkonto abgebucht, die Gutschrift auf dem PayPal Konto erfolgt aber unverzüglich. Wer diese Kontoaufladung nutzt, muss hierfür keine Gebühren bei PayPal zahlen.

Auszahlung der Gewinne über PayPal – so klappt‘s

Hat der Pokerraum Gewinne auf das PayPal Konto nach Überprüfung des Auszahlungsantrages übermittelt, dann kann der Betrag wahlweise auf das hinterlegte Referenzkonto transferiert werden. Dabei wird der Hausbank gestattet, den Geldbetrag über die Lastschrift wieder einzuziehen.

Der Nachteil ist, dass PayPal 13 Monate lang eine Rücklastschrift durchführen kann. Die Auszahlung erfolgt innerhalb von 2 – 4 Werktagen, erst danach ist der Betrag auf dem Girokonto verfügbar. Nach eigenen Angaben räumt sich PayPal sogar eine Frist von bis zu sieben Tagen für die Gutschrift ein. Erst dann kann sich ein Spieler an den Kundensupport wenden wegen einer nicht gutgeschriebenen Summe.

Pokerstars Casino Prämien

Neue Spieler werden mit einem umfangreichen Willkommenspaket begrüßt

Der Einzug von PayPal in Deutschland

Seit Anfang 2004 gibt es für deutsche Kunden von PayPal auch eine deutsche Webseite. Diese wurde auch im Auktionshaus eBay Mitte 2004 integriert. Ab dem Jahr 2005 wurden einige Anreize geschaffen, damit PayPal sich als Zahlungsmethode durchsetzt. So wurden zum Beispiel ein kostenloser Zahlungsempfang und kostenlose Zahlungen offeriert. Außerdem wurden gewerbliche Verkäufer gezwungen, PayPal als Zahlungsmethode zu offerieren. Durch diese Maßnahmen stieg die Kundenzahl in Deutschland massiv an.

Wer in Deutschland PayPal nutzt, kann dies mithilfe von einer Kreditkarte, einem Girokonto per Lastschrift, dem Direktbuchungssystem GiroPay und durch Nutzung von Guthaben. In Berlin und Hamburg wurde Mitte 2017 ein Pilotprojekt gestartet, mit dem es möglich war, den getankten Kraftstoff bei Shell über PayPal und einem Smartphone zu zahlen – das sogenannte SmartPay war geboren. Die deutschlandweite Einführung des Zahlsystems bei Shell wurde kurz darauf vollzogen.

Seit dem 2.7.2007 gibt es eine Banklizenz, die von der Finanzaufsicht Behörde CSSF aus Luxemburg erteilt wurde. Damit liegt eine offizielle Genehmigung der EU vor. Die Konten von deutschen Bundesbürgern werden daher von der PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A geführt. Zuvor war PayPal (Europe) Ltd. mit Sitz in Großbritannien zuständig. Im September 2014 erfolgte dann die Trennung von PayPal von eBay und der Geschäftsbereich wird seitdem eigenständig durchgeführt. Das Unternehmen ist an der Börse notiert. Im Februar 2018 wurde von eBay bekannt gegeben, dass nur noch bis zum Jahr 2020 die Zahlungen durch PayPal nach der bisher bekannten Art und Weise abgewickelt werden. 2021 soll ein neuer Zahlungsdienstleister etabliert werden.

Der Anbieter Pokerstars im Test und Vergleich

Bei Pokerstars handelt es sich um den weltweit beliebtesten Pokerraum überhaupt. Wer Poker liebt, der wird sich vermutlich auch an den dortigen Tischen tummeln. Kein Wunder also, dass Pokerstars in den letzten Jahren rasant gewachsen ist und laufend neue Spieler anzieht. Das Geheimnis des Marktführers liegt darin, dass die Webseite viele Stärken und kaum Schwächen aufweist. Dies bestätigt auch unser aktueller Pokerstars Test. Wir nehmen den Pokeranbieter in unserem Vergleich ganz genau unter die Lupe und berichten, ob sich eine Anmeldung für deutsche Pokerfans lohnt.

Gegründet wurde die Pokerseite im Jahr 2001 von der Rational Enterprises. Der Grund für den Erfolg liegt sicherlich auch daran, dass Pokerstars einer der interessantesten Anbieter für Spieler ist. So werden zum Beispiel laufend Turniere ausgetragen und der Kunde ist sich sicher, bei einem seriösen Anbieter gelandet zu sein. Schließlich stammt die Lizenz aus der EU – genau genommen von der Gambling Supervision Commission der Isle of Man. Hinzu kommt die Genehmigung der Malta Gaming Authority, die weltweit eine hohe Anerkennung genießt und für ihre strengen Kontrollen bekannt ist. Besonders Spieler mit höheren Einsätzen sind bei Pokerstars gut aufgehoben, denn es sind teilweise Einsätze im sechsstelligen Bereich möglich. Der Pokerraum ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr geöffnet und besitzt ein sehr hohes Spieleraufkommen. Hinzu kommen auch viele online Turnier-Serien. Das Bonusangebot ist hingegen für Neukunden und Bestandskunden wenig überzeugend, dafür entschädigt aber ein tolles Treuepunkte System mit einem angegliederten VIP Club.

Spielangebot – Einer der größten Pokerräume weltweit

Wer als einer der größten Pokerräume weltweit gilt, muss natürlich auch ein entsprechend großes Angebot an Spielen aufweisen, um die Vielzahl seiner User zufriedenzustellen. So gibt es nicht nur die beiden beliebten online Poker Versionen Texas Hold’em und Omaha Poker, sondern noch viele weitere. Alle Games können sowohl mit Echtgeld, wie auch im Funmodus gespielt werden. Zur Auswahl stehen:

  • Seven Card Stud
  • Seven Card Stud Hi Lo
  • Omaha Hi Lo
  • 5 Card Draw
  • 2-7 Triple Low Draw
  • 2-7 Triple Draw
  • Razz
  • HORSE
  • Badugi Poker

Sie alle können mit unterschiedlichen Tischeinsätzen gespielt werden. Außerdem gibt es noch Limit, No Limit Einsätze und Pot Limit Einsätze. Wer Speedpoker liebt, der sollte sich einmal die interne Variante von Pokerstars anschauen – Zoom Poker. Nach jeder beendeten Hand setzt sich der Spieler an den nächsten Tisch und somit gibt es keine langen Wartezeiten. Fans von Turnieren kommen bei Pokerstars ebenfalls voll auf ihre Kosten. Denn es gibt eine riesige Auswahl an Sit ’n‘ Go Turnieren. Rund um die Uhr finden sich schnell die erforderlichen Spieler an den Tischen zusammen und dadurch stehen unheimlich viele Turnierserien zur Auswahl. Kaum ein anderer Anbieter in unserem Vergleich kann derartiges bieten. Es gibt Onlineturniere, die täglich, wöchentlich oder monatlich stattfinden. Manche Events finden auch regelmäßig einmal im Jahr statt. Außerdem gibt es Qualifikationsturniere und mit sehr niedrigen Buy-in Gebühren können sich Pokerfans ihren Traum erfüllen und an fast jedem Satellite Turnier oder Livepoker Event teilnehmen.

Usability – reibungsloses Spielerlebnis durch perfekte Software

Dieses hohe Spieleraufkommen stellt auch an die Software entsprechende Anforderungen. Denn sie muss auch zu Stoßzeiten viele Spieler verkraften und dann ein reibungsloses Spielvergnügen bieten. Die Grafik ist modern und entspricht dem neuesten Stand der Technik. Das Design ist äußerst attraktiv und wer möchte, kann seinen Kundenbereich individualisieren durch Skins und einem individuellen Avatar. Überzeugen kann auch die Struktur, die aufgrund der guten Übersichtlichkeit eine sehr einfache Menüführung erlaubt. Damit haben selbst Einsteiger keinerlei Probleme an einem passenden Tisch Platz zu nehmen. Auch die Suchfunktion ist hervorragend, hier kann nach dem passenden Tisch des eigenen Geschmacks gesucht werden. Wer möchte, kann gleichzeitig an mehreren Tischen spielen und auch die Größe der Anzeige ist wählbar. Selbst wer keinen PC mit Windows nutzt, sondern einen Mac, kann von den vielen Vorteilen profitieren.

Tag für Tag spielen bis zu 300.000 Poker Fans bei Pokerstars und zu Stoßzeiten können es gleichzeitig auch schon einmal über 100.000 sein, die gleichzeitig an einem Tisch Platz genommen haben. Von diesen Zahlen können die Mitbewerber eigentlich nur träumen. Selbst wer lieber exotischer Poker Versionen spielt, wird einen Tisch mit dem gewünschten Einsatzlimit finden. Außerdem gibt es aufgrund der Fülle an Spielern die Möglichkeit, trotz der unterschiedlichen Tischlimits immer auf normale Spieler, hervorragende oder besonders schwache Spieler zu treffen. Was uns negativ auffällt ist das Fehlen einer Turnierserie speziell für Anfänger. Dafür gibt es eine Pokerschule, die allerdings ausgelagert ist und bei IntelliPoker gefunden wird.

Sicherheit und Lizenzierung – mehrere Lizenzen aus der EU

Die Sicherheit der Software wird regelmäßig vom TÜV Rheinland überwacht. Für den Pokerspielbetrieb ist Pokerstars mit einer Genehmigung der Isle of Man Gambling Supervision Commission ausgestattet. Hinzu kommt die Lizenz der Malta Gaming Authority. Der Zufallsgenerator wird ebenfalls regelmäßig überprüft. Ein weiteres Indiz für die hohe Sicherheit ist die Tatsache, dass Spieler nach der Anmeldung ihre Kundendaten nicht einfach abändern können. Sollte dann der Spieler Falschangaben gemacht haben und vor Auszahlung der Gewinne diese wieder ändern wollen, sperrt Pokerstars das Konto. Dadurch wird zum einen die Geldwäsche verhindert und zum anderen wird vermieden, dass sich Minderjährige anmelden.

Durch die Lizenzen erfüllt der Pokeranbieter die Gesetze der EU. Der Zufallsgenerator wird von Gaming Labs regelmäßig überprüft und dadurch ist sichergestellt, dass die Pokerseite fair arbeitet. Hinzu kommt der sogenannte „RSA Security Token“. Dabei handelt es sich um eine Art TAN Generator, der an die Kunden versendet wird. Mit dem dort generierten Sicherheitscode kann sich der User auf seinem Poker Account einloggen. Dadurch sind nicht nur die Kundendaten besonders gut geschützt, sondern auch das Kontoguthaben.

Boni und Treuepunkte Systeme – Werbeaktionen für Neukunden und Bestandskunden

Es gibt wie üblich einen Willkommensbonus für neue Kunden, allerdings ist dieser von der Höhe her nicht mit den Angeboten der Konkurrenten zu vergleichen. Zum Zeitpunkt von unserem Test gab es lediglich Bonusgeld in Höhe von 30 €, die es für eine Einzahlung in Höhe von 20 € gibt. Andere Pokerseiten hier viel mehr, wie zum Beispiel eine Verdopplung bis zu 500 €. Hinzu kommt, dass die Bonusbedingungen zudem auch nicht ganz einfach gehalten sind. Für Bestandskunden gibt es ab und an einmal Freitickets, auch hier bleibt das Angebot allerdings stark hinter der Konkurrenz zurück. Denn regelmäßige Bonusaktionen sind wirklich rar gesät und zudem auch noch meistens wenig lukrativ.

Wettgemacht wird das schlechte Bonusprogramm allerdings mit dem VIP Club. Hier gibt es sechs verschiedene Stufen. Die ersten drei sind relativ schnell zu schaffen und hierfür sind keine hohen Investitionen erforderlich. Mit jeder Stufe, die der Spieler erklimmt, gibt es höhere Belohnungen. Damit steigen auch die Loyalitätspunkte, die es für viele Aktionen, wie Einzahlungen oder das Spielen selbst, gibt. Die gesammelten Punkte können eingesetzt werden, um Bargeld zu erwerben, für Sachpreise oder für Turniertickets.

Pokerstars PayPal

Ein Team, welches das Vertrauen seiner Kunden genießt

Zahlungsmittel – sogar PayPal steht für Einzahlungen und Auszahlung zur Verfügung

Das, was das Spielangebot betrifft, gilt auch für das Zahlungssystem. Denn deutsche Spieler können ihr Konto mit PayPal befüllen. Dies ist eine absolute Seltenheit bei den online Casinos. Natürlich stehen noch weitere eWallets zur Verfügung, wie zum Beispiel Skrill und Neteller. Die Kreditkarten Visa und Mastercard werden ebenfalls akzeptiert. Wer seine Banküberweisung in Echtzeit vornehmen möchte, kann hierfür GiroPay oder Sofortüberweisung.de wählen. Und auch die Prepaidkarte Paysafecard wird akzeptiert.

Wie üblich wird die Auszahlung auf dem Weg vorgenommen, mit dem der Spieler seine Einzahlung getätigt hat. Ist dies aus technischen Gründen nicht möglich, wie zum Beispiel bei der Paysafecard, dann greift Pokerstars nach unseren Erfahrungen auf die Banküberweisung zurück. Dadurch muss der Spieler einige Tage auf sein Geld warten, denn die klassische Überweisung ist das Zahlungsmittel mit der längsten Transferdauer. Jeder Auszahlungsantrag wird von einem Pokerstars Mitarbeiter manuell geprüft und sollte es sich um einen neuen Spieler handeln, muss sich dieser zunächst einmal verifizieren. Dies dient der Verhinderung von Geldwäsche. Hierfür ist es erforderlich, dass eine Kopie vom Personalausweis oder vom Reisepass hochgeladen wird. Die Adresse muss zudem mit einem offiziellen Dokument bestätigt werden. Akzeptiert wird zum Beispiel die Rechnungskopie des Stromversorgers oder Telefonanbieters.

Poker App – einfache Bedienung und gute Übersichtlichkeit

Auch das mobile Spiel lässt bei Pokerstars keine Wünsche offen. Die Bedienung ist einfach und intuitiv, die Grafik sehenswert und das Design sehr übersichtlich. Bei der App handelt es sich um eine sogenannte Web App, das bedeutet, dass die Applikation ohne Download funktioniert. Das Angebot an Spielen ist einfach einzigartig. Doch auch die Funktionen können überzeugen, denn es sind fast die gesamten Verwaltungsfunktionen der Desktopseite integriert.

Fast alle Tische können auch mobil genutzt werden. Sogar die Turniere und Satellites stehen von unterwegs zur Wahl. Bis zu an vier Tischen können mobile Nutzer gleichzeitig Platz nehmen und um Echtgeld spielen. Alternativ stehen auch native Apps für Android und iOS zur Verfügung.

Kundensupport – nur per E-Mail möglich

Ein großer Schwachpunkt liegt im Kundensupport des Pokeranbieters. Auch wenn die Mitarbeiter kompetent und freundlich sind, so steht lediglich die E-Mail für einen Kontakt zur Verfügung. Dafür ist der Kundensupport rund um die Uhr geöffnet und auf Testanfragen erfolgte die Antwort innerhalb von wenigen Stunden.

Trotzdem haben Konkurrenten hier deutlich mehr zu bieten, wie zum Beispiel einen Live Chat oder eine Telefonhotline. Vor allem der Live Chat hat sich inzwischen zum Standard entwickelt und sollte eigentlich auf keiner Pokerseite fehlen. Über diese Schwäche kann der FAQ-Bereich etwas hinwegtrösten, denn hier werden am häufigsten vorkommenden Fragen und Probleme hilfreich beantwortet. Damit können sich Spieler oftmals selbst helfen, ohne mit einem Mitarbeiter in Kontakt zu treten. Hinzu kommt die tolle Pokerschule, die zum Unternehmen gehört.

Fazit: tolles Pokerangebot mit PayPal als Zahlungsmethode

Bei Pokerstars handelt es sich um eine Pokerseite, die ihren guten Ruf in unserem Test bestätigen konnte. Denn die zur Auswahl stehenden Pokertische sind nicht nur von ihren Varianten her einzigartig. Zu jeder Tages und Nachtzeit stehen somit nicht nur viele Pokerversionen zur Verfügung, sondern auch noch zahlreiche Tische mit unterschiedlichen Limits und unterschiedlichen Können der Spieler. Wer gerne an einem Pokerturnier teilnimmt, ist ebenfalls gut aufgehoben. Die Software hat keine Probleme das riesige Angebot zu stemmen und läuft flüssig und vollkommen problemlos. Für Smartphones und Tablet PCs gibt es zudem eine hervorragende App, die Maßstäbe setzt. Wer schnell einzahlen möchte und sicher auszahlen, der kann sogar PayPal nutzen. Die Sicherheit ist gleich mit zwei EU Lizenzen garantiert und auch das VIP Programm ist ebenfalls spitzenmäßig. Ohne großen Einsatz kann der Spieler die ersten Stufen erklimmen. Zum Nachteil gehört das Bonusangebot, denn nicht nur der Neukundenbonus kann von seiner Höhe her wenig überzeugen. Ein paar Schwächen gibt es auch beim Kundensupport, denn dieser ist lediglich per E-Mail zu kontaktieren. Insgesamt gesehen handelt es sich aber einen sehr überzeugenden Auftritt von Pokerstars, sodass wir die Pokerseite Einsteigern und Fortgeschrittenen empfehlen können.